* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback






Anreise

Ja, am 20.07 bin ich ziemlich aufgeregt aufgestanden, um 4 Uhr. (Sorry Mum -- und Danke an alle die mich zum Flughafen gebracht haben )
Selbst nachdem ich einen Obama ins Weiße Haus gebracht habe, wollte mein Magen keine Ruhe geben. Um Viertel vor 5 saßen wir dann mit 2 Koffern im Auto.
Die Koffer wogen dann beim Einchecken erlaubte 28,9 kg, was glaub ich bis dahin meine groeßte Sorge war. 
20 nach 6 war es dann endlich soweit, ich ging das Warte-Labyrinth entlang, durch den Sicherheitsbereich mit den vielen Piepern und zielstrebig weiter zum Gate 13, so wie es auf meiner Boardkarte geschrieben stand. Aber ich hatte mich kaum hingesetzt, da kam auch schon eine Ansage, die meinen Flug betraf. Als ich die Flugnummer hoerte, dachte ich schon an Verspaetungen oder/und schlimmeres. Aber im Endeffekt musste ich nur zum Gate 11, wer weiß warum. Alles weitere ging sehr schnell: Passkontrolle, Shutlle-Bus, Sitzplatz 16 F, Starten, 30 Minuten Schlaf. Letzteres brauchte ich, da ich am Vorabend noch mit Freunden in der Elvisbar mich verabschieden war.
Nun war ich auf dem Flughafen Koeln-Bonn und da ich nichts zutun hatte, vertrieb ich mir die naechsten 3 Stunden mit TrackMania (dem Autorennspiel) und lesen, nachdem der Laptopakku den Geist aufgab. Der zweite Flug zog sich etwas laenger hin als der erste, war aber genauso ruhig. 
Als ich in Edinburgh ankam, wurde ich von einem Werbeplakat begrueßt und ihr duerft jetzt mal kurz raten, wofuer es warb ... nein .... ueberlegt weiter ... nein auch nicht fuer "Bertie Botts Bohnen in allen Geschmacksrichtungen" ... es war Whisky, an der Stelle muss ich mich entschuldigen, ich hab mir den Namen nicht merken koennen, da darauf 2 weitere Plakate mit aehnlichen Produkten folgten und ich doch eher grad mein Gepaeck im Kopf hatte. Aber selbst das hat meinen Koffer nicht davon abgehalten, zwei extrarunden auf dem Laufband zu drehen, da er auf der Seite, die ich nicht kannte, lag.
Nach einer halben Stunde Busfahrt auf der linken Seite der Straße bin ich dann im Centrum von Edinburgh mit Dudelsackmusik begrueßt worden. 
Danach hatte ich nur noch, den Zug nach Stirling zu nehmen und eine 3/4 Stunde Fahrt hinter mich zu bringen. (... leichter gesagt als getan ... bin fast eingeschlafen im Zug) 
Am Bahnhof in Stirling habe ich, wie verabredet, die mir bekannte Nummer von CampHill-Buero gewaehlt. Wo mir dann die Nummer meiner "Hausmama" gegeben wurde. Als ich mich dann mit meinem Gepaeck durch die Sperrdrehkreuze und in einen Zeitungsladen gequetscht hatte (letzteres um einen Stift und Papier zu bekommen), bemerkte ich das Christin schon am Eingang des Bahnhofes auf mich wartete. 
Nach einer kurzen Autofahrt in einem "VW" waren wir auch schon am Blair Drummond House, wo ich dann gleich herumgefuehrt wurde. Nur leider musste ich aufgrund der ganzen Tueren und Gaengen nach ca. 2 min aufhoeren, mich versuchen zu orientieren und einen Stopp in der Kueche machen, um eine Paracetamol zunehmen. Von nun an ging alles etwas besser, jetzt schaffte ich es meinen Raum zu finden, welcher sich im 1. Stock des Hauptgebaeudes befindet. Und zurueck zum Haus in dem ich arbeite finde ich auch. ^^ Es heißt „ClockHouse“.
29.7.09 21:58
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung